Windreiter MKII

Hybridluftschiff

Im Windreiter MKII wurden erstmals die drei Auftriebsarten Motorschub, dynamischer Auftrieb und Auftrieb durch ein Traggas gezielt vereint. Zwei schwenkbare Motoren leisten je nach Ausrichtung Vortrieb, Auftrieb oder definieren die Richtung des Hybridluftschiffs. Eine einem Flugzeugflügel nachempfundene starre Außenhülle erzeugt im Vorwärtsflug dynamischen Auftrieb und birgt im Inneren einen Gassack der, gefüllt mit Helium, statischen Auftrieb gewährt.

[wp-imageflow2]

Kompositbauweise

Zum ersten Mal wurde in diesem Luftschiff eine Kompositbauweise verwendet. Diese besteht aus einem zentralen Kohlefasergerüst, an dem alle elektronischen Komponenten verbaut sind. Über dieses Gerüst spannt sich ein sekundäres formgebendes Gerüst aus extrem leichten und hochflexiblen EPP-Platten. Die EPP-Platten sind, um Gewicht zu sparen, mehrfach durchbrochen und mit ultraleichtem Bespannpapier bespannt. Diese Kombination aus verschiedenen Werkstoffen resultiert in einem widerstandsfähigen und sehr leichten Luftschiff.

Computersteuerung

Um die komplexen Steuermischungen, die zur Kontrolle des dreidimensionalen Flugs nötig sind, zu gewährleisten, musste eine Steuersoftware programmiert werden. Diese Software erlaubt das beliebige Ineinandermischen der verschiedenen Steuerbefehle. Gleichzeitig bietet sie einen Joystick als optimale humane Schnittstelle zum Steuern des Luftschiffs. Zuletzt ermöglichen umfassende Logging-Tools eine komplette Aufzeichnung des Flugs mit nachfolgender Analyse jedes einzelnen Steuerbefehls.

Experimentelles Fluggerät

Der MKII wurde eingehend unter verschiedenen Bedingungen getestet, um die Eigenschaften dieses neuartigen Fluggeräts zu ermitteln. In über 100 Starts und Landungen wurden große Mengen von Daten gesammelt, die eine wertvolle Grundlage für weiterführende Projekte im Bereich der Hybridluftschiffe bieten.

Flugvideo

Ein Zusammenschnitt der vielen Testflüge des Windreiter MK2.

One comment on “Windreiter MKII
  1. Faszinierent Euer Enthusiasmus der Luftfahrt und der Zeppeline gegenüber. Wollte bereits seit längerer Zeit mal ein solches ferngesteuertes Luftschiff bauen, hatte initiale Ideen wie, doch die Zeit rannte mir weg. Noch immer bin ich begeistert von dieser Idee im Foto- und Filmbereich dieses phänomenale Gerät (Zeppelin) einsetzen zu wollen.

    Aufträge dafür existierten, oder könnten generiert werden. Hätte ebenfalls staatliche Einrichtungen mit Interesse daran zur Verfügung.

    Was würde ein massgeschneiderter Zeppelin für die Aufnahme einer Video- plus einer Fotokamera inklusive Steuereinheiten so kosten? Auch interessiert mich, bis zu welchen Windgeschwindigkeiten kann ich unter Volllast schweben und manövrieren, oder fliegen? Mit dem in diesem Artikel enthaltenen Berichten habt Ihr mich wieder voll erwischt und animiert nochmals mit diesem Projekt neu zu beginnen.

    Danke für die mir zugänglich gemachten Informationen Eurer Windreiterprojekt ist toll.
    Macht weiter so, ist eine grossartige Sache die Ihr da ins Leben gerufen habt. Gratuliere.

    Gerne erwarte ich Ihre Antworten auf meiner angegebenen @mail-Adresse.

    Mit freundlichen Grüssen

    André Dünner